Pflegekosten im Haus Palatina

Hier finden Sie unsere aktuelle Preisliste ab 01.04.2021

Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Pflegekosten Haus Palatina Westheim ab 01.01.2022

 

 

 

Pflegegrad

Pflegesatz

(allgemeine

Pflegeleistung)

Ausbildungszuschlag

 

 

Ausbildungszuschlag

Generalistik

                            Unterkunft

             Verpflegung

 

 

                             Investitionskosten

 

Gesamt-

Entgelt

Pflegegrad 1 :

34,45 €

1,24 €

 

3,86 €

   18,11 €       

10,48 €

12,90 €

81,04 €

Pflegegrad 2 :

44,17 €

1,24 €

 

3,86 €

   18,11 €       

 

10,48 €

12,90 €

90,76 €

Pflegegrad 3 :

 

60,34 €

1,24 €

 

3,86 €

   18,11 €       

 

10,48 €

12,90 €

106,93 €

Pflegegrad 4 :

 

77,21 €

1,24 €

 

3,86 €

  18,11 €       

 

10,48 €

12,90 €

123,80 €

Pflegegrad 5:

84,77 €

1,24 €

 

3,86 €

   18,11 €       

                  10,48 €

12,90 €

131,36 €

 

 

 

Eigenanteil nach Abzug der Leistung der Pflegekasse

 

Pflegegrad

Tagessatz

Monatssatz bei 30,42 Tagen

 

Pflegegeld pro Monat

Eigenanteil

Pflegegrad 1

81,04 €

2.465,24 €

-----

2.465,24 €

Pflegegrad 2

 

90,76 €

2.760,92 €

770,00 €

1.990,92€

                       Pflegegrad 3

 

 

106,93 €

3.252,81 €

1.262,00 €

1.990,81 €

Pflegegrad 4

 

123,80€

3.766,00 €

1.775,00 €

1.991,00 €

Pflegegrad 5

 

131,36 €

3.995,97

2.005,00 €

1.990,97 €

 

                                                                  

 

Einzelzimmerzuschlag pro Tag 6,14 €(bei 30,42 Tagen) 186,78 € monatlich

 

 

Pflegereform: Was wird ab 01.Januar 2022 bezuschusst?

 

Wichtig: Nur der Eigenanteil an den Pflege- und Ausbildungskosten wird von der Pflegekasse bezuschusst. Die Kosten für Unterkunft, Verpflegung und die Investitionskosten muss der Heimbewohnende weiterhin komplett selbst tragen. 

 

Gut zu wissen

 

Die Heimplatzkosten setzen sich aus mehreren Bestandteilen zusammen:

 

  • den Pflegekosten
  • den Ausbildungskosten
  • den Investitionskosten
  • den Kosten für Unterkunft und Verpflegung

 

Die Pflegekassen beteiligen sich mit pauschalen Leistungsbeträgen je nach Pflegegrad an den Pflege- und Ausbildungskosten. In aller Regel reichen diese Beträge aber bereits nicht aus, um die entstehenden Kosten zu decken, sodass hier ein Eigenanteil an den Pflege- und Ausbildungskosten zu zahlen ist.
Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung sowie die Investitionskosten muss der Pflegebedürftige immer selbst bezahlen.

 

 

Voraussetzungen: Wer kann den Zuschuss erhalten?

 

Der Zuschuss wird nur bei Vorliegen der Pflegegrade 2 bis 5 gewährt. Heimbewohnende mit Pflegegrad 1 können den Zuschuss daher nicht in Anspruch nehmen. Außerdem wird der Zuschuss nur Bewohnenden in vollstationären Pflegeeinrichtungen gewährt.

 

Voraussetzung für die Inanspruchnahme ist damit 

 

  1. das Vorliegen eines Pflegegrades 2, 3, 4 oder 5 und
  2. der Aufenthalt in einer Einrichtung der vollstationären Pflege, also einem Pflegeheim

 

Wie hoch ist der Zuschuss zu Pflegeheimkosten?

 

Die Höhe des Zuschusses richtet sich danach, wie lange bisher Leistungen der vollstationären Pflege in Anspruch genommen wurden und steigt mit zunehmender Dauer des Heimaufenthalts. Je länger der Bewohnende in Einrichtungen der vollstationären Pflege lebt, desto geringer wird sein Eigenanteil.

 

 

 

Für Heimbewohnende mit Pflegegrad 2 bis 5 beträgt der neue Leistungszuschlag

  • 5 Prozent des Eigenanteils an den Pflegekosten, wenn sie bis zu 12 Monate,
  • 25 Prozent des Eigenanteils an den Pflegekosten, wenn sie mehr als 12 Monate,
  • 45 Prozent des Eigenanteils an den Pflegekosten, wenn sie mehr als 24 Monate und
  • 70 Prozent des Eigenanteils an den Pflegekosten, wenn sie mehr als 36 Monate 

in einem Pflegeheim leben.